Radoslav Kutra

Biografie

Vergrössern durch Anklicken ...
Radoslav Kutra

Geboren 1925 in Olomouc-Holice (CZ)


· Vater: Arbeiter und Kunstliebhaber


· Primarschullehrer: ein Maler


· Der Zeichnungslehrer am Realgymnasium: ein Künstler


· Der geistige Vater: der Dichter Jaroslav Durych


1945-1949 Besuch der Akademie der bildenden Künste in Prag


Aus politischen Gründen ausgeschlossen


1950-1952 Militärdienst bei den Arbeitseinheiten


1957-1968 öffentliche Tätigkeit als Maler und Kunstpädagoge


1968 Exil in der Schweiz


Seit 1971 Mitglied Berufsverband visuelle Kunst visarte (früher GSMBA)


1973 Gründung der Schule des Sehens, des Kunstseminars in Luzern


Das Leben in Luzern: Vertrauen, Kollegialität und schöpferischer Geist im Kunstseminar


Im Bezug auf die offizielle Kunstszene die üblichen Probleme und Hindernisse beim Befolgen der eigenen neuen Konzeption der Kunst


1994 Herausgabe des Buches "Die Schule des Sehens", bei Peter Lang, Frankfurt am Main


1993-1995 Leiter des Ateliers für Malerei an der Fakultät der bildenden Künste in Brünn (CZ)



Seit 1995 Versuch um das schöpferische Alter


2002 Anfang der neuen Malerei „abstrakter Impressionismus“


2005 Retrospektive Ausstellung „Farbe, Gestalt, Geist“, Kunstmuseum Olmütz CZ


2010 Das neue Atelier an der Güterstrasse Luzern


2010 Ausstellung der neuen Arbeiten unter dem Titel „Die Musik der Farben“, Landenberg ob Sarnen


Vorbereitung der zweiten Ausgabe Viditelný cas (tschechische Fassung der Schule des Sehens)


Das lebenslange Ringen um eine neue Sprache der Kunsttheorie


Radoslav Kutra